Verfasst von: regwoche | Juli 26, 2016

-Regensburgs Nette Nachbarn-

„Sie sind nicht allein“, so betitelte der Bürgerverein Regensburg Nord seine Veranstaltung über neue Aspekte in der Seniorenpolitik am 20.07.2016 im Gasthaus Arberhütte. Zunächst führte in die Thematik die Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, Frau Gertrud Maltz-Schwarzfischer, mit interessanten Zahlen aus den jüngsten Erhebungen des Seniorenamts ein. Dass die demografische Entwicklung in unserer Stadt nicht anders verläuft, wie überall in Bayern, ist nicht neu – aber einige Ergebnisse sind stadtteilbezogen doch von Bedeutung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kurz zusammengefasst: Bei einer Bevölkerungsentwicklung bis 2029 in Regensburg entwickelt sich eine Zunahme von 35% bei den 60 – 75jährigen und von 28% bei Mitbürgerinnen und Mitbürgern über 75. In der Bevölkerungsverteilung ergibt sich ein überdurchschnittlicher Anteil an älteren Menschen in Kumpfmühl und Prüfening, aber im Stadtnorden eben auch in Reinhausen und der Konradsiedlung! Die Bürgermeisterin ging in der Folge auf Bedürfnisse und Zukunftsanforderungen ein. Die Stichpunkte, Langes Wohnen in der gewohnten Umgebung, barrierefreie Wohnungen, Beratung beim Umbau, Beratung für pflegende Angehörige, Verbesserung der Infrastruktur (ÖPNV, Einkaufsmöglichkeiten, Ämter …) wurden angerissen und von der Zuhörerschaft mit Fragen begleitet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit Frau Evelyne Wild vom Seniorenamt wurden im Verlauf der Veranstaltung weitere Elemente der Notwendigkeiten und zugleich Bereiche eines umfassenden und differenzierten Angebotes für ältere Mitbürger erörtert. Vor allem die Frage „Wo und wie“ komme ich zu den bereits bestehenden bzw. weiterentwickelten Hilfen konnte schlüssig beantwortet werden, schriftliche Unterlagen auf den Tischen lagen dazu bereit. Das bei RENENA implizierte Netzwerk von Organisationen und Trägern im Sinne von informeller Hilfe kann von den „Stadtteilkümmerern“ bei Bedarf aktiviert werden – diese tauschen sich auch aus, und sind in ihren Stadtteilen ein Ansprechpartner mit Gesicht. Ihr wichtiges Angebot ist jedoch nicht genügend bekannt, mit ein Grund mehr für die heutige Veranstaltung des BRN !

Zur Zeit sind im Stadtnorden mehrere „Stadtteilkümmerer“ aktiv : z.B. Herr Ralf Wächter für Sallern u. Gallingkofen und Frau Evi Beier für Konradsiedlung u. Wutzlhofen.
Der 1.Vorsitzende, Norbert Hauner, bedankte sich bei beiden Referentinnen und den Zuhörern und verwies auf die kommenden Veranstaltungen des Vereins im September.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: